Mein erster Analorgasmus

Hallo,

dies ist meine erste Kurzgeschichte oder besser gesagt Erfahrungsbericht basierend auf heute erlebten Erfahrungen.

Ich, männlich, Anfang 20, hetero mit Bi-Interesse habe schon oft mit Fingern oder Spielzeugen meinen Po bearbeitet. Über die Jahre ist eine schöne Sammlung an Spielzeugen zusammengekommen: Plugs, Analketten, Vibratoren, Analkugeln in allen möglichen Ausführungen. Mein neuster Liebling ist ein Prostata-Vibrator.

Wie oft habe ich schon zu den heißen Videos gewichst, in denen Kerle einen Orgasmus bekommen, ganz ohne ihren Schwanz zu berühren. Auch wenn ich schon viel Erfahrungen habe, diese war mir noch nicht gegönnt. Den Prostatavibrator trage ich fast täglich, manchmal auch über Nacht (dann natürlich ohne Vibration) und wenn ich mich dann wichse erlebe ich einen unglaublich intensiven Orgasmus. Nur diesen verflixten „No-Touch-Orgasmus“ bekomme ich damit auch nicht hin.

Heute ist einer dieser Tage, an denen ich wieder unglaublich geil bin. Schon beim Aufstehen hatte ich eine gewaltige Latte und unter die Dusche nahm ich vorsichtshalber meinen schwarzen wasserdichten Vibrator mit, der sich in sieben Stufen einstellen lässt und am ganzen Körper seine Wunder vollbringt.

Ich stehe unter dem warmen Wasserstrahl und fange an mit mir zu spielen. Ich massiere meine Eier und merke, wie sich Erregung breit macht. Schnell schnappe ich mir den schwarzen Freudenspender und führe ihn an meine erst kürzlich gepiercten Nippel. Die erste Berührung seit einiger Zeit fühlt sich komisch, fast befremdlich an, aber schnell macht sich ein wohliges Gefühl bemerkbar. Gegen die Wand der Dusch-Wanne gelehnt lasse ich den Vibrator runtergleiten und umspiele die Eichel.

Die zweite Hand ist an der Rosette und ich drücke den Zeigefinger in mich rein. Da ist es wieder, dieses unglaubliche Gefühl wenn man(n) die Prostata reizt. Wie elektrisiert steht meine Erektion und schon sieht man einen Lusttropfen seinen Weg nach draußen nehmen. Ich lege den Vibrator beiseite und bin erstaunt, wie leicht auch der zweite Finger in mir verschwindet, denn eigentlich brauche ich immer sehr lange Zeit um mich zu dehnen. Mit Zeige- und Mittelfinger mache ich diese wohlbekannte „komm her“-Bewegung und meine Erregung steigt ins unermässliche.

Eine Weile fingere ich mich so und überlege welchen Porno ich wohl gleich gucken werde. ‚Fisting‘ schießt es mir durch den Kopf, erst gestern hast du doch so ein selffisting Video gesehen in dem ein Kerl sich seine eigene Faust im Handschuh in den Anus schiebt.

Der Gedanke turnt mich so an, dass ich einen dritten Finger benutze. ‚Oh ja, mit so einer Faust muss man sich schön geil ausgefüllt fühlen..‘ drifte ich in Gedanken ab und stelle mir vor, wie jetzt eine hübsche Frau mich über den Wannenrand legt und ihre zarten Hände in mich reindrückt.

Da aber weit und breit keine Frau zu sehen ist, werde ich wohl zwangsläufig selbst Faust anlegen müssen. Mehr als drei Finger habe ich bis jetzt noch nie probiert, für mehr habe ich ja meine Plugs.

Ich trockne mich ab, hole Gleitgel aus dem Nachtschrank und Einmalhandschuhe aus dem Verbandskasten. Das ich die Teile mal dafür benutzen würde hätte ich nie gedacht.

Eine kurze Recherche im Internet ergab, dass man sich als Anfänger am Besten auf die Seite legen oder aber die eigene Hand reiten soll. Soviel also zur Theorie

‚Ob das was wird?‘ zweifel ich als ich die Größe meiner Faust in den Einmalhandschuhen sehe.

Der Handschuh und meine Rosette bekommen erstmal eine ordentliche Portion vom Gleitgel und ich setze mich quer in die Badewanne. Meine Füße stütze ich dabei an der Wand ab, so kann ich mich leicht fingern und trotzdem meinen Körper gegen die Faust drücken.

Ich fange wieder mit einem Finger an und steigere mich nach und nach auf drei Finger. Das Gefühl, wenn der enge Anus gegen die drei Finger arbeitet ist der Hammer. Nebenbei und eher zufällig reizen die Finger auch die Prostata sehr schön. Mein halbgewalkter liegt auf dem Bauch und es fließen lange Lusttropfen aus der Eichel.

Nach einiger Zeit habe ich mich an die drei Finger gewöhnt und nehme nun den vierten. Ich drücke gegen den Wiederstand, verspüre den süßen Schmerz wenn man etwas zu forsch den Arsch behandelt und reize zum ersten Mal mit vier Fingern die Prostata. WOW!

So intensiv habe ich es noch nie gefühlt. Ich ringe nach Luft, habe Schwierigkeiten zu atmen weil ich mich so sehr auf das Pressen konzentriere. An den ursprünglichen Plan mich zu fisten war nicht mehr zu denken. Ich wollte, nein ich begehrte diesen Prostata-Orgasmus so lange. Jetzt wollte ich es endlich schaffen.

Also weiter mit den vier Fingern, kräftig Druck aufbauen und pumpende Bewegungen machen. Dann steigt im Schwanz das Gefühl auf, als müsste ich gleich pinkeln. Unvermindert reiben meine Finger weiter an der Prostata und ich spüre, wie sie hart wird. Wenn ich sonst mit einem Finger im Po masturbiere fühlt sie sich genauso an, wenn ich Sekunden davor bin zu kommen. Das vorher eher weiche Teil wird dann in Sekundenbruchteilen hart.

Und was jetzt kommt, habe ich so noch nie erlebt. Mein Arsch fängt rhytmisch an zu kontrahieren, obwohl ich versuche locker zu lassen. Je näher ich dem Gefühl komme, gleich zu kommen, umso mehr presse ich und umso schwieriger fällt mir das Atmen. Echt krass, wenn man vergisst zu atmen. Ich bekomme das Gefühl mich gleich zu übergeben, so intensiv zuckt mein Unterleib. Ein Beben und Zittern vom Anus über den Bauch bis in die Beine.

Ich fühle mich, als würde ich gleich zerspringen als der erste Schuss auf meiner Bauchdecke landet. Mir wird kurz schwarz vor Augen und dann ergießen sich Ströme aus milchig-weißer Flüssigkeit auf meinen Bauch. Ein Wahnsinnsgefühl! DER Orgasmus, um nicht zu sagen DER ORGASMUS!! schlechthin. Das hat noch keine Frau geschafft, egal wie gut sie war.

Nach einigen Momenten fällt mir auf, dass ich wieder eine Latte habe. Um das langsam abebbende Gefühl noch etwas zu halten nehme ich den Schwanz in die Hand und masturbiere. Anders als erwartet komme ich sehr schnell, sehr heftig und schieße meine Ladung über den Bauch bis an den Hals. Mein ganzer Bauch und die Brust ist mit Sperma bedeckt. Solche Mengen habe ich bis jetzt höchstens in Pornos gesehen.

Keuchend und mit rotem Kopf drehe ich mich auf die Seite und bleibe erschöpft etwas liegen. Ich fühle mich irgendwie high, wie bekifft und gleichzeitig ziemlich ausgelaugt. Meine Oberschenkel zittern noch immer und im Bauch macht sich ein unbekanntes Kribbeln breit. Nach einer gefühlten Ewigkeit stehe ich auf, dusche ein zweites Mal und setze mich an den PC um diesen Text zu schreiben. Ich kann nur jedem raten es einmal selbst zu probieren, auch wenn der Weg lang ist: Das Ergebnis lohnt!

über author



Kommentar

Brünette porno | Blondinen porno | deutsche lesben porno | inzest porno bilder