Diener meiner Frau u. meiner Mutter

Hallo mein Name ist Ben und ich möchte hier eine Geschichte schreiben die tatsächlich passiert ist. Mein Name ist geändert. Ich bin heute 44 Jahre alt und verheiratet und diene als Sex und Leckschlage meiner Frau, meiner Mutter und der besten Freundin von meiner Mutter. Ich befriedige alle 3 mit meiner Zunge solange sie wollen, lecke ihre Arschloecher sauber nach der Toilette und lecke sie sauber falls sie Sex mit anderen Männern haben.

Es fing alles an als ich noch ganz klein war, ich habe seit ich denken kann mich mit meinem Penis gegen den Kissen gerieben bis ich ein Orgasmus hatte, damals natürlich trockenen. Als ich ca. 12 Jahre alt war und ich mich auf dem Boden gegen den Kissen gerieben habe, lagen da die Hausschuhe meiner Mutter und der Geruch trieb mich in den Wahnsinn ich kam sofort. Seit dem Zeitpunkt habe ich immer wieder versucht die Hausschuhe an meine Nase zu kleben was nicht immer möglich war. Meine Mutter trug immer Nylonstrümpfe und obwohl sie sich regelmaessig geduscht hat, haben ihre Füße immer ein Käsegeruch gehabt als ob sie sich tage lang ihre Füße nicht gewaschen hat. Ich rieche so oft es ging an den Hausschuhen. Meine Mutter ist 1,65 m gross und damals war sie schlank aber hatte einen grossen Arsch und war sehr dominant auch zu meinem Vater. Mich hat sie oft bestraft und geschlagen wenn ich was nicht richtig machte. Als sie erfuhr dass mein Vater sie betrogen hatte, damals war ich 14 hat meine Mutter eine Orgie organisiert und mit 3 Männern geschlafen und dies aufgenommen und meinem Vater gezeigt. Damit sie das niemandem zeigt musste er gehen und nicht versuchen mich zu sehen.

Ich roch weiterhin an ihren Hausschuhen wenn sie nicht da war und befriedigte mich auf wühlte ich in der Schmutzwäsche um ihre Strumpfhosen zu riechen. Nachdem mein Vater weg war kam unsere Nachbarin Beate jeden Tag zu uns. Wenn sie im Wohnzimmer sassen habe ich immer am Boden gespielt und versucht so nahe wie möglich an ihre Füße zu kommen und ein Duft zu schnappen. Ich dachte beide hätten nie was gemerkt, ich lag aber falsch. Mittlerweile habe ich angefangen zu spritzen, ich wichste mir mehrmals am Tag. Eines Tages lag ich wieder am Boden und habe mein Schwanz gegen den Teppich gerieben als meine Mutter im Wohnzimmer sass und dachte sie sieht nichts als sie aufeinmal sagte, komm mal hoch. Als ich zu ihr kam, bekam ich eine schallende Ohrfeige, sie sagte denkst du ich sehe nichts, entweder gehe ins Bad dir einen runterholen oder mach es direkt vor mir. Ich wollte in den Erdboden versinken, dann befahl sie mir geh ins Bad und wichs dir ein aber lass die Tür offen ich will mitbekommen dass du es dir machst, ich reagierte nicht dann stiess sie mir sitzend den fuss in den Magen und sagte hättest du lieber auf deiner Nase.

Sie wiederholte gehe ins Bad nimm meine Schuhe rieche an denen und wichse dir einen bis du kommst. ich tat wie mir gesagt wurde und als ich fertig war, sagte sie in einem fürsorglichen Ton komm und setz dich zu mir als wäre nichts passiert. Ich dachte nochmal Glück gehabt als sie Beate anrufte und ihr alles erzählte, alles. Beate kam sofort zu uns und fragte mich aus wieso mir stinkende Füße gefallen, mir war es peinlich zu antworten und meine Mutter sagte mir ich solle gefälligst antworten. Ich antwortete dass es mich sehr erregt. Beate drehte sich zu meiner Mutter und fragte vor mir, hat es dich aufgegeilt dein Sohn zu sehen wie er an deine Schlappen schnüffelt, meine Mutter sagte ja. Dann lass ihn doch an deinen Füssen riechen sagte Beate, meiner Mutter sagte nein kann sie nicht, sagte aber zu Beate wenn du willst kann er an deinen Füssen riechen, ich glaubte ich höre nicht richtig.

Meine Mutter sagte mir, rieche Beates Füße, ich ging zu ihr und Beate stiess mich mit dem Rücken zum Boden und legte mir beide Fuesse aufs Gesicht, ein wahnsinniger Geruch traf mich und bevor ich überhaupt geniessen konnte kam es mir, beide fingen deswegen an zu lachen dass ich gleich gekommen bin, aber ich musste weiterhin unter ihren Füssen liegen, ca. 20 Minuten. Von da an durfte ich immer an Beates Füssen riechen wenn sie bei uns war, sie rieb ihre Füße über mein Gesicht und auch über mein Schwanz. Sie sagte zu meiner Mutter dass es sie geil macht mich so zu sehen und dass sie danach immer ficken will.

Ich hatte bis zum 18. Lebensjahr noch zwei Erlebnisse die ich erwähnen muss, einmal in den Sommerferien als ich draussen spielte kam mein Schulkamerad zu mir und sagte er habe ein Porno zu Hause ob ich mit ihm es anschauen will, ich sagte sofort ja. Als der Film anfing bekam ich sofort einen Ständer aber mir war es peinlich mir vor ihm einen runterzuholen so ging ich ins Bad und entleerte mich dort. Als ich wieder zurück im Wohnzimmer war gab es eine Bi Szene als ein anderer Mann einem anderen einen blies, mein Freund fragte mich weisst du wieso er ihm einen bläst und nicht andersrum, ich sagte ich weiss es nicht, weil der andere einen kleineren Schwanz hat genauso wie du, also blas mir einen. Tommy sein Schwanz war ca. 18 cm lang und verdammt dick, meiner ist 13,5 cm. Ich war wie versteinert aber bekam gleich wieder einen Ständer, er wichste weiter und ich starrte auf sein Schwanz, als er auf einmal aufstand und sagte blas mir einen, ich ging auf die knie und nahm seinen Schwanz in den Mund, bevor er kam holte er ihn raus und spritzte alles auf mein Gesicht, danach wichste er mir einen runter und ich kam wieder. Manchmal rief ich an wenn ich alleine war aber meistens er mich und wir machten immer was er wollte. Einmal blaste er mir einen und ich durfte sogar in sein Mund kommen, manchmal wenn ich zu ihm kam hat er sich schon befriedigt und spritze mir aufs Gesicht oder in den Mund.

Dann paar Tage vor meinem 18. Geburtstag habe ich das Video von meiner Mutter mit den 3 Männern gefunden und wichste wie ein blöder. Ich habe nie Tommy, so hiess mein Freund etwas über das Video gesagt. Er ist mittlerweile auch verheiratet aber kommt manchmal und fickt meine Frau, meine Mutter oder Beate.

Wie es dazu kam erzähle ich euch jetzt, Tommy und ich sassen bei uns zu Hause und haben ein Porno angeschaut, er fickte gerade mein Mund als meine Mutter rein kam, wir beide waren geschockt und Tommy ging gleich. Nachdem er draussen war kam meine Mutter zu mir und fing mich an zu schlagen, obwohl ich 18 schon war und eigentlich kein Haempfling war lies ich es zu. Dann auf einmal war sie ruhig und sagte setz dich hin und fragte mich wie lang wir das schon machen? Als ich sagte 3 Jahre fragte sie mich ob ich schwul wäre, was ich mit nein beantwortete was auch stimmt. Sie fragte mich ob ich schon einmal mit einer Frau gefickt habe was ich verneint habe, dann schaute sie mich an und sagte verführerisch du bist noch Jungfrau. Sie sagte mir dann ich weiss dass du es liebst dominiert zu werden und zu dienen dass es dich aufgeilt weil ich nach meinem Vater kommen würde und sie als ich ein Baby war mir immer ihre Füße aufs Gesicht gelegt hat und ich deswegen diesen Geruch liebe. Und dass sie schon immer mich als Sexsklaven benutzen wollte.

Sie sagte mir ich weiss wie sehr du dir wünscht dass ich mit dir was mache aber du weisst nicht genau was. Ich bejahte. Sie sagte zu mir, ich muss heute entscheiden was ich machen will, wenn ich gehen will kann ich gehen, wenn ich aber da bleibe muss ich nie arbeiten da wir ausgesorgt sind und du nur noch mir dienen wirst. Ich wollte gleich sagen ich bleibe bei dir, sie sagte hoer es dir erst an.

Ich weiss du hast das Video von mir gesehen, aber du wirst mich vielleicht nie ficken weil dein Schwanz zu klein ist aber du wirst jeden Tag abspritzen, du wirst genauso ein Sklave sein wie dein Vater eins war, er musste gehen weil er dich retten wollte. Er hat mich nie betrogen. Willst du schon weg, oder soll ich weiter reden, fragte meine Mutter mich. Ich sagte rede weiter, von heute an werde ich kein Toilettenpapier benutzen, deine Zunge wird mich sauber lecken nachdem ich geschissen habe und in dein Mund werde ich pissen. Du leckst mich jeden Tag zu mehreren Orgasmen, manchmal am Arschloch manchmal an der Uschi, dass selbe gilt auch für Beate. Die Männer die uns ficken werden, wirst du ihre Sperma abschlecken und auch Schwänze blasen da hast du ja Erfahrung, und lachte laut. Ich werde dich schlagen wenn ich mit dir unzufrieden bin. Wenn du später mal eine Familie haben willst, wirst du natürlich heiraten dürfen aber nur die Frau welcher ich den Segen gebe. Natürlich wirst du auch ihr Sklave sein genauso wie meiner. Bleibst du? fragte sie mich.

Meine Antwort war dass ich abgespritzt habe und das Sperma auf den Boden spritzte, sie sagte Gott werden wir Spass haben, leck das Sperma auf.

Ruf Tommy an dass er hochkommen soll und dass er mich ficken darf. Ich war geschockt aber sagte ihm es so wie mir befohlen. Als er hoch kam, sagte er mir du verarscht mich oder? Meine Mutter antwortete und sagte nein, wenn du nicht willst musst du nicht, natürlich will ich antwortete er. Meine Mutter sagte ihm, fick meinen Sohn erst in den Mund dass du nicht so schnell kommst und dann bläst dir mein Ben einen damit du mich ficken kannst, er ist ab heute mein Sklave und du kannst nicht mehr von ihm einen geblasen bekommen ohne meine Erlaubnis. Los fangt an, ich blies Tommy einen, er brauchte keine 30 Sekunden um abzuspritzen, dann blies ich ihm wieder sein Schwanz hart. Meine Mutter forderte mich auf, auf den Boden zu legen mit dem Rücken nach unten, sie setzte sich dann auf mein Gesicht mit dem Arsch nach hinten und ich musste sie feucht lecken, als sie zufrieden war, kniete sie sich vor und wir waren wie in der 69 Position und Tommy durfte sie dann ficken. Nachdem er sie erst in die Muschi gefickt hat, wollte sie in den Arsch gefickt werden, nach einer Weile spritze er in ihr Arsch und sie setzte sich auf mich und drückte das Sperma aus ihrem Arsch in mein Mund.

Sie sagte zu ihm du darfst gehen, ich rufe dich wenn ich dich brauche oder dein Vater. Er fickt mich auch manchmal, wir waren beide geschockt. Als er ging sagte mir meine Mutter mach den Mund auf ich muss pissen und pisste mir alles in den Mund ich schluckte so viel ich konnte manches lief mir die Wangen runter. Dann setzte sich auf mein Gesicht und ritt darauf bis sie wieder ein Orgasmus bekam. Dann rief sie Beate an und sagte es ist so weit Ben ist mein Sklave, komm hoch. Beate kam gleich hoch und sagte gehe runter von ihm ich brauche dringend ein Orgasmus, hatte heute noch keinen. Beate setzte sich auf die Couch und hob ihre Beine ganz hoch, auch sie hatte wie meine Mutter eine total rasierte Muschi aber behaartes Arschloch im Gegensatz zu meiner Mutter. Sie sagte los saug an meinem Kitzler will ganz schnell kommen. Ich saugte wie ein Weltmeister und sie kam in weniger als 2 Minuten. Dann fragte Beate meine Mutter ob ich schon als Toilettenpapier gedient habe, meine Mutter sagte du willst dass erst dein haariges Arschloch sauber lecken muss. Beide lachten und meine Mutter sagte mir dass macht Beate immer so, rasiert ihr Arschloch nicht wenn ein neuer Sklave in Sicht ist, fürs erste Mal. So war es bei deinem Vater, ihrem Ex-Mann und ihren 2 Söhnen bevor diese undankbaren Idioten abgehauen sind.

Beate gab mir ein Tritt ins Gesicht und sagte mitkommen zur Toilette, knie dich vor mir hin. Sie drehte mir ihren Arsch zu, und sagte keine Angst Scheisse dir nicht ins Gesicht will doch nur furzen, als sie mir in die Nase furzte obwohl es ein stinkender Geruch zuckte mein Schwanz. Sie setzte sich dann auf die Toilette und fing an zu scheissen. Als sie fertig war drehte sie ihren Arsch zu mir und sagte kurz sauber lecken nur das gröbste und dann ab ins Wohnzimmer. Nach 30 Sekunden sagte sie mir dass ich ins Wohnzimmer gehen soll und mich auf den Rücken legen soll. Sie stand über mir und spreizte ihre Arschbacken und sagte Zunge raus und setzte sich dann drauf, ich versuchte so tief wie möglich meine Zunge reinzuschieben, obwohl sie gerade geschissen hat, gefiel es mir. Sie wollte von mir zum Orgasmus geleckt werden über den Anus und mir gelang es auch nach über 20 Minuten gelecke und gebumse mit meiner Zunge. Nachdem ich aufhören durfte kam meine Mutter zu mir schiebte mir ihren ganzen Fuss in den Mund und setzte sich auf die Couch, nach einer Weile hörte sie auf und holte ein Dildo aus dem Schlafzimmer und band es mir über den Mund und setzte sich dann drauf und fickte sich selber, sie sprang mit ganzem Gewicht auf mich.

Aus der Zeit ist nur noch erwähnenswert als Tommy und sein Vater kamen um meine Mutter zu ficken, Tommy’s Vater hatte ein Schwanz der noch um einiges groesser als Tommy seiner. Als er mich sah sagte er wie der Vater, was mich verletzte, er kam zu mir und ich musste ihm einen blasen, er wurde riesig in meinem Mund ich hatte Probleme, aber schaffte es irgendwie, er sagte mir ich soll mich auf die Couch setzen, er stieg auf die Couch über mich und fing an mir seinen Schwanz der jetzt mindestens 24 cm gross was komplett in mein Mund zu schieben, er sagte dass hat bis jetzt keiner geschafft, es dauerte lange bis er abspritze, aber es war die groesste Ladung die ich je gesehen habe, mein Gesicht war voll mit Sperma, meine Mutter war so geil, das merkte man ihr und sie wollte alle Perversitäten ausreizen, sie sagte mir blas jetzt dem Tommy seinen Schwanz und du Bernd lass ihn dir von deinen Sohn wieder steif werden. Tommy kam in meinem Mund und ich blies ihm einen weiter bis er wieder steif wurde, dann fickten beide meine Mutter im Sandwich einer in die Muschi der andere in den Arsch, ich musste dabei an den Zehen meiner Mutter nuggeln. Beide spritzten fast gleichzeitig die Löcher meiner Mutter voll. Sie hat sich auf mein Gesicht gesetzt und sagte komm du perverses Schwein trink alles aus. Nachdem sie zufrieden war durfte ich mir einen runterholen und ihr auf die Füße spritzen und dann alles ablecken.

Meine Mutter hat jetzt immer die selben Nylonstrümpfe eine Woche getragen damit sie noch besser riechen, ich musste immer mit dem Kopf an ihrem Arsch schlafen. Sie war immer geil, Tommy und Bernd waren 2 bis 3 mal die Woche da, bei Beate war ich am Anfang nicht dabei als sie Männerbesuch hatte, aber sie mit der Zunge befriedigen musste ich auch täglich. Auch vor anderen Nachbarn oder meiner Mutter ihrer Familie behandelte sie mich herablassend, einmal war ihre Cousine zu Besuch, und meine Mutter sagte ihr dass ich stinkende Gerüche liebe und dass ich es liebe ihr die Füße zu riechen und dass sie mir ins Gesicht furzt. Ihre Cousine lachte und sagte du hast es immer geliebt Jungs und Männer zu demütigen. Mir hat es nichts ausgemacht es gab nichts schöneres als meiner Mutter zu dienen und ich hatte non stop einen steifen, manchmal musste ich bis zu 8 mal am Tag kommen.

Dann habe ich meine jetzige Frau kennengelernt und wie abgesprochen habe ich sie meiner Mutter bekannt gemacht. Danach als sie ging sagte meine Mutter zu mir du darfst mit ihr zusammen bleiben und mit ihr leben aber immer wieder mir als Sklave zur Verfügung stehen wenn sie will. Ich dachte meine Mutter wird ihr über unser Verhältnis reden aber das tat sie nicht. Meine Frau war eine wunderhübsche Frau 1,75 gross, schlank und einen perfekten Arsch. Als wir das erste mal Sex hatten habe ich sie gleich geleckt und sie hatte ein Orgasmus, vor mir hatte sie nie einen, sie hatte 2 Partner vor mir gehabt, was sich danach geändert hat. Alles lief normal, ich ging zu meiner Mutter und Beate bis zu mal die Woche und diente ihnen und hatte mit meiner Frau normalen Sex den sie auch genoss. Bis zu einem Vorfall als sich in meinem Kopf alles änderte. Wie der Zufall so will riechen auch die Füße meiner Frau extrem und ich habe ab und zu mal beim Sex ihre Füße in den Mund genommen war aber weiter nicht so schlimm. Einmal nachdem Sex wollte meine Frau dass ich sie lecke, ich kenne den Spermageschmack habe aber abgelehnt weil ich nicht wollte dass sie über mich denkt dass ich ein perverser bin, aber mir wollte nicht aus dem Kopf gehen wieso sie es wollte. Ich habe sie immer wieder danach gefragt aber sie sagte mir immer mach doch kein Elefant aus einer Mücke.

Beim Lecken habe ich sie immer öfters auf mir sitzen lassen und ihr gefiel dass auch. Es gab aber immer wieder Zwischenfälle, als sie auf mir sass wollte ich ihr Arschloch lecken was ich schon vorher tat und sie sagte nein lass es ich habe vorhin geschissen, als sie mir das sagte, bohrte ich die Zunge so tief wie möglich in ihr Arschloch, ihre Reaktion hat mich aber geschockt, sie lachte und sagte ja du Arschlochlecker, gefällt dir mein Arsch von der Scheisse sauber zu machen, mir kam es im selben Moment.

Als wir fertig waren entschuldigte sie sich bei mir und sagte sie weiss nicht was in sie gefahren ist. Da unser Sex immer geiler wurde und ich unbedingt ihr Sklave sein wollte, konnte ich nicht mehr so lange meine Ejakulation zurückhalten, meine Frau konnte ich nur noch mit der Zunge befriedigen. Einmal fragte sie mich was ist los früher bist du nie so schnell gekommen und jetzt immer wieder. Da sie mir das gesagt hat geilte es mich noch mehr auf und dadurch konnte ich manchmal nicht mal 30 Sekunden aushalten. Meine Frau war richtig angepisst deswegen und wurde immer dominanter, nachdem ich sie zum Orgasmus geleckt habe, sagte sie mir immer komm du Flasche mal sehen wie lange du es aushalten kannst, mir war damals nicht bewusst dass es ihr gefiel aber sie auch nicht wusste wie sie damit umgehen soll.

Eines Abends sassen wir zusammen und haben 2 Flaschen Wein getrunken und auch bisschen gekokst, dies machten wir von Zeit zu Zeit, und plauderten dann. Sie wurde geil und fing an mich verbal anzugreifen und hat gesagt, erstens ist dein Schwanz nicht der Größte und jetzt fickst du wie ein Hase, wenn dass sich nicht ändert lasse ich mich von jemand anders ficken, mich geilte dass so was von auf dass ich ihn rausgeholt habe und sofort abgespritzt habe. Sie hat angefangen zu lachen und ist zur Toilette ich bin ihr hinterher und habe sie gefragt was sie auf der toilette machen muss, sie hat mir gesagt was wohl pinkeln, ich habe sie angebettelt mir in den Mund zu pinkeln, der Alkohol und Koks hat seines getan und sie hat mir nicht komplett in den Mund gepinkelt aber aufs Gesicht. Sie fragte mich an dem Abend hast du das jemals vorher gemacht ich wurde rot und habe verneint, sie glaubte mir nicht aber fragte nicht weiter.

Paar Monate später hatte meine Frau Geburtstag und wir luden meine Mutter zu uns ein und andere Gäste, ich hoffte dass meine Mutter von mir Verlangen wird auf die Toilette zu gehen aber sie tat es nicht, nachdem alle Gäste weg sind, sind wir alleine geblieben und haben weiter getrunken. Ich war angeschwipst und hatte ein Dauerständer weil beide da waren und ich gerne beiden dienen würde. Nach einer Weile wollte ich unbedingt dass wir ins Bett gehen und meine Frau die schon gut angetrunken war, sagte wieso, damit du mich leckst und 30 Sekunden abspritzt, ich brauche einen richtigen Ficker, Totenstille, dann fing meine Mutter ganz laut zu lachen und sagte was ist euer Problem. Meine Frau erzählte ihr alles und auch über meine Vorlieben, nachdem sie fertig war, drehte sich meine Mutter zu mir und sagte leg dich auf den Boden du Drecksklave unter meine Füße, ich wagte nicht zu gehorchen, meine Frau hat erst gelacht und dann geschrien was ist hier los. Meine Mutter sagte jetzt erzähle ich dir alles, hoer mir bis zum Ende zu und dann entscheide was du machen willst. Meine Mutter erzählte ihr alles, einfach alles. Am Ende sagte meine Mutter damit du mir es glaubst, Sklave Nase ins Arschloch bohren und furzte mir ins Gesicht, meine Frau war entsetzt und sagte wir sind nicht normal und verliess unsere Wohnung. Ich wollte hinter ihr her gehen aber meine Mutter sagte besorg es Mama erst mal sie kommt zurück, wenn sie nicht bleibt wenigstens aus Hass wird sie dich heute Abend ausnutzen. Ich leckte meine Mutter ihr Arschloch knien hinter dem Stuhl, es dauerte eine Ewigkeit als auf einmal die Tür aufging und meine Frau rein kam, mit 4 Männern.

Sie sagte dass ist mein Mann der seiner Mutter das Arschloch leckt und ihr fickt mich und er leckt mich sauber und blast euch noch einen. Meine Mutter wurde so geil dass sie mein Kopf zum Stuhl drückte und sich drauf setzte und sofort kam. Alle 4 hatten Größere Schwänze wie ich, meine Frau hatte an dem Abend kein Analsex sondern jeder fickte sie in die Fotze, bevor sie zum Orgasmus kamen holten sie ihre Schwänze raus und spritzten mir in den Mund.

An dem Abend haben wir nicht viel mehr geredet, meine Mutter übernachtete bei uns, am nächsten Morgen wachte ich als letzter auf, beide sassen am Küchentisch und unterhielten sich, als ich dazu kam knallte mir meine Frau eine Ohrfeige und sagte auf den Boden du Sklave, ab jetzt werden wir alle zusammen leben, es schadet ja keinem, es gefällt dir auch und uns auch. Du wirst erst mir gehorchen und dann deiner Mutter dass haben wir so ausgemacht, du machst alles was sie will aber falls wir beide gleichzeitig was wollen komme ich erst dran. Damit du mich auch als Hauptherrin ansiehst werde ich dir heute in dein Maul scheissen und du isst die Scheisse auf. Du wirst uns wenn immer wir wollen Männer besorgen, ja richtig gehört entweder durch Anzeigen oder du gehst in die Stadt bringst welche nach Hause. Vor Fremden werden wir ein normales Leben führen ich werde dich nie erniedrigen. Sie sagte mir noch vor meinen Schwestern und meiner Mutter wird es keine Geheimnisse geben, sie werden wissen was du machst. Jeden Tag musst du mindestens zwei mal abspritzen damit du einen freien Kopf hast.

So und jetzt leg dich auf den Boden damit ich dir vor deiner Mutter in den Mund scheisse, ich legte mich hin und sie setzte ihren Arsch auf mein Mund und ich leckte, nach einer Weile spürte ich ein Druck gegen meine Zunge und ihr Arschloch öffnete sich weit und eine lange harte Kacke kam raus in mein Mund, da es hart war ging es noch der Gestank hielt sich in Grenzen, dass dachte ich mir gerade als danach flüssige Scheisse auf mein Gesicht fiel. Sie setzte sich dann auf mich und ich leckte sie sauber, meine Mutter kam zu uns und sagte ich blase dir jetzt einen wenn du vor deiner Frau kommst schlage ich dir die Eier blau, sie blies wie ein Weltmeister aber ich hielt es aus und meine Frau kam vor mir. Als meine Frau von meinem Gesicht aufstand und sich meine Mutter auf mich setzen wollte, sagte meine Frau stop, wir wussten nicht was los ist, sie holte ihr Handy raus und filmte mich und fragte mich was habe ich gerade gemacht, ich antwortete sie fragte mich hast du es geliebt, ich sagte ja. Dann sagte sie mir bitte jetzt deine Mutter ihr Arschloch lecken zu dürfen, ich tat so wie mir befohlen und beide lachten.

Als Tommy und Bernd uns besuchten, wir wohnen mittlerweile in einer anderen Stadt, holten wir sie alle ab, ich musste schon im Auto beiden einen blasen, meine Aufgabe war dass beide abspritzen bevor wir zu Hause ankommen, Auftrag habe ich erfüllt. Meine Frau liebt es mich zu sehen wie ich Transvestiten einen blase, sie lässt aus aller Welt sie zu uns einfliegen, eine Kondition gibt es aber, mindestens 25 cm und 14 Tage vorher nicht abspritzen.

So jetzt leben wir alle zusammen, Beate ist auch bei uns und fickt mittlerweile auch mit, sie lecke ich auch sauber.

Meine Frau ist im Moment schwanger, aber von wem das Kind ist wissen wir nicht.

über author



Kommentar

Brünette porno | Blondinen porno | deutsche lesben porno | inzest porno bilder