Die Mutter meines Freundes

Hallo meine Name ist Marco und ich erzähle euch heute eine Geschichte die sich teilweise so ereignet hat und teilweise auch erfunden ist. Die Personen gibt es wirklich nur die Namen wurden geändert. Es ist meine erste Geschichte also seit nachsichtig.

In der Geschichte dreht es sich um meinen Kumpel Florian und seine Mutter. Ich kenne beide eigentlich schon mein Leben lang, da wir die ersten Jahre Tür an Tür in einem Mietshaus gewohnt haben bevor er dann mit seiner Familie ein paar Orte weiter in ein Haus gezogen ist. Auch unsere Eltern sind miteinander befreundet aber hauptsächlich unsere Mütter. Ich möchte sie, ich nenne sie mal Sabine, kurz beschreiben, sie ist ca 1,65 m groß und wiegt schätzungsweise um die 70 kg. Also nicht ganz schlank aber auch nicht dick. Sie hat einen schönen runden Po und ist auch obenrum ganz gut gebaut. Sie hat einen etwas bräunlichen Taint und hat schwarze Haare. Sabine war zu dem Zeitpunkt der Geschichte ca 40 Jahre alt.

Dadurch das Florian mit seiner Familie in einen anderen Ort gezogen ist sahen wir uns natürlich nicht mehr täglich sonder meist nur noch am Wochenende, und damit unsere Eltern nicht so häufig hin- und herfahren mussten hat er einmal bei mir übernachtet und das nächste mal ich wieder bei ihm usw.

Wir wohnten auf dem Land und meistens im Sommer zumindest hielten wir uns im Freien auf, spielten Fußball oder gingen in den Wald um dort irgendetwas zu unternehmen.

Dadurch das ich auch häufig bei der Familie meines Freundes übernachtete kam es natürlich auch vor das ich seine Mutter zufällig das ein oder andere mal nackt sah, wenn sie z. B. aus der Dusche kam oder sich nach dem aufstehen umzog. Sie ging damit völlig natürlcih um und stand so auch manchmal komplett nackt vor uns und sprach mit uns über irgendetwas.

Am Anfang war ich eher uninteressiert war ja schließlich die Mutter meines besten Freundes, aber mit der Zeit kam auch die Interesse am weiblichen Körper und damit auch an Sabines. Da sie zu der Zeit so ziemlich die einzige Frau war die ich mal nackt zu sehen bekam, stellte ich sie mir natürlich häufig nackt vor und befriedigte mich dabei selbst.

Auch wenn ich bei meinem Freund zu besuch war verschwand ich das eine oder andere Mal auf der Toilette oder wenn er nachts eingeschlafen war und dachte an seine scharfe Mutter und machte es mir selbst dabei.

Sie war zu der damaligen Zeit sozusagen der Mittelpunkt meiner Sexfantasien. Ich stellte mir die verrücktesten Sachen mit ihr vor auch wenn ich genau wusste das es nie soweit kommen würde. Aber ich versuchte mich schon ihr unaufällig körperlich nahe zu kommen zum Beispiel an einer Geburtstagsparty teilte sie Süßigkeiten an uns Partygäste aus dies holte sie aus einer Großen Tüte. Wir drängten uns alle um sie herum und jeder versuchte so viele Süßigkeiten wie möglich zu bekommen, dabei bemerkte ich das mein Arm teilweise von den anderen unabsichtlich an den Körper bzw an die Brust von Sabine hingedrängt wurde. Als ich dies bemerkte nutzte ich die Situation im Getümmel um unaufällig ihre Brust zu begrapschen was sie natürlich merkte aber nicht eindeutig ausmachen konnte wer es jetzt genau war und ob es Absicht war oder unabsichtlich passiert ist. Ich bemerkte nur kurz ihren Blick der zu meiner Hand ging. Sie ließ sich aber dann weiter nichts anmerken. Diese Situation machte mich auch total heiß das ich mich später erstmal erleichtern musste.

An einem anderen Tag waren Flo und ich wieder mal den ganzen Tag im Wald unterwegs gewesen. Als wir dann Spätnachmittags nach Hause zurückkamen erwartete uns Sabine schon und meinte, das es bald Abendessen geben würde. Wir sollten uns nur noch kurz duschen und umziehen.

Florian duschte zuerst und danach war ich an der Reihe. Als ich aus der Dusche kam sah ich das Sabine, Flo gerade auf Zecken untersucht hatte und sie sagte, das ich nun an der Reihe sei. Dafür ging sie mit mir in ihr Arbeitszimmer und schloss die Tür.

Ich sollte mich auf den Boden legen und sie suchte meinen Rücken, Bauch und meine Beine auf Zecken ab und meinte dann am Schluss das sie mich noch untenrum absuchen müsse. Da ich sie schon ewig kannte eigentlich kein Problem aber ich genierte mich trotzdem ein wenig musste aber dann trotzdem nachgeben da sie darauf bestand.

Ich sollte mich hinstellen und sie fragte ob sie erst hinten oder vorne schauen soll. Ich entschied mich für hinten, also zog sie mir die Hose runter und untersuchte also meinen Po. Anschließend war die Vorderseite dran ich war sehr nervös da noch nie eine Frau meinen Penis angefasst hatte und schon gar keine die in meinen Fantasien vorkam.

Sie kniete also vor mir und sah zuerst in meinen Schamhaaren nach und ließ sich viel Zeit dabei. Ich merkte wie mich die ganze „Untersuchung“ langsam ziemlich erregte. Als sie also unter den Schamhaaren nachgesehen hatte, nahm sie mein bis dahin noch normales Glied in die Hand und begann dies zu untersuchen. Und es kam wie es kommen musste, langsam bzw. schnell schoß das Blut in meinen Schwanz und er begann in ihrer Hand zu zucken und als sie in diesem Moment auch noch die Vorhaut zurückzog wurde er sofort bretthart. So stand ich nun da mein steifer Penis in der Hand der Mutter meines Freundes und ihr Gesicht ein paar Zentimeter davor.

Ich schämte mich einerseits andererseits genoss ich die Situation auch total. Sie reagierte aber total gelassen und meinte dass dies ja ganz normal sei und ich mir keine Gedanken machen müsse. Das wäre ja schließlich nicht der erste Penis den sie sehe.

Die ganze Zeit über behielt sie meinen Penis in der Hand und ich hatte das Gefühl das sie ihn leicht massiert und ich sah dass sich ein Lusttropfen auf der Eichel gebildet hatte da ich so sehr erregt war.

Sie begann nun mit ihrer Untersuchung fortzufahren, nahm meine Eier in die Hand und untersuchte dies hielt aber in der anderen Hand meinen Penis weiter nach oben. Als sie schließlich auch hier fertig war meinte Sabine sie müsse mein bestes Stück nochmal genau anschauen da sich hier ja auf keinen Fall eine Zecke festbeißen solle. Als sie meine Vorhaut hierzu noch ein paar ganz langsam und sanft mal vor und zurückschob – das Gefühl war einfach so geil in ihrer warmen Hand – konnte ich mir ein stöhnen nicht mehr verkneifen und bei der nächsten Berührung war es dann soweit ich konnte es nicht mehr halten und spritzte ihr genau ins Gesicht und auf ihr T-Shirt.

Ich dachte Scheiße jetzt bekomme ich bestimmt rießigen Ärger aber sie reagierte wieder total ruhig und sagte nur, dass sie keine Zecken finden konnte und sie sich jetzt mal waschen geht. Und ich solle mir keine Sorgen machen. Für mich hingegen war es total traumhaft…

über author



Kommentar

Brünette porno | Blondinen porno | deutsche lesben porno | inzest porno bilder